Suchbereich

Navigation




Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

Hinweis

Der Bundesrat hat am 28. Oktober 2020 neue Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Infolge dieser Änderungen wird diese Website zurzeit überarbeitet. Danke für Ihr Verständnis. 

Medienmitteilung des Bundesrats vom 28.10.2020

Medienmitteilung des Regierungsrats vom 28.10.2020
Massnahmen des Regierungsrats bleiben in Kraft

Neue Massnahmen

Massnahmen seit 29. Oktober 2020

Der Bundesrat verstärkt die Massnahmen

Bild vergrössern Massnahmen gültig seit 29. Oktober 2020

Wer ist besonders gefährdet?

Besonders gefährdet sind folgende Personen:

  • Personen ab 65 Jahre 
  • Schwangere Frauen
  • Personen, mit einer dieser Vorerkrankungen:
    • Bluthochdruck
    • Chronische Atemwegserkrankungen
    • Diabetes
    • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    • Krebs
    • Adipositas Grad III (morbid, BMI ≥ 40 kg/m2)

Empfehlungen BAG für Personen über 65 und alle mit einer Vorerkrankung

Merkblatt BAG: Empfehlungen für betreuende Angehörige

BAG: Häufig gestellte Fragen zu Ansteckung und Risiken

Maskentragpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen

In allen öffentlich zugänglichen Innenräumen muss eine Maske getragen werden:

  • Bahnhöfe inkl. Perrons und Unterführungen
  • Geschäfte und Einkaufszentren
  • Gotteshäuser und religiöse Gemeinschaftsräume
  • Verwaltungsgebäuden
  • Poststellen
  • Restaurationsbetrieben. Die Gäste dürfen die Maske nur dann ablegen, wenn sie an einem Tisch sitzen.

Maskentragpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln (ÖV) 

Empfehlung

  • Vermeiden Sie möglichst die Pendlerzeiten morgens und abends. Benutzen Sie schwächer frequentierte Verbindungen.

Was gilt für Besuche in Alters- und Pflegeheimen und in Spitälern?

Besuche in Heimen und Spitälern sind mit Schutzbestimmungen erlaubt. Der Schutz von Bewohnenden und Patienten ist prioritär. Die Heime und Spitäler organisieren die Besuche so, dass die Schutzbestimmungen eingehalten werden können. 

Hinweise des Bundesamtes für Gesundheit

Wo kann ich mich testen lassen?

Auf www.be.ch/wo-testen-bern können Sie jederzeit nachschauen, wo Sie sich in Ihrer Region testen lassen können.

Übersicht der Testzentren

Drive-In Testzentrum in Bern

  • Seit 6. Oktober 2020 ist das Drive-In Corona Testzentrum auf dem BERNEXPO-Gelände in Bern wieder offen.
  • Personen mit Symptomen können sich testen lassen, nachdem sie einen Online-Fragebogen ausgefüllt haben.
  • Wer auf explizite Anordnung des Kantonsarztamtes ins Drive-In kommt, muss vorgängig keinen Online-Fragebogen ausfüllen. 
  • Die Kosten übernimmt der Bund.
  • Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag: 17.00 - 21.00
    Samstag und Sonntag: 13.00 - 17.00

Online-Fragebogen (muss vorgängig ausgefüllt werden!)

Lageplan BERNEXPO

Selbsttest CoronaCheck

Dieser Selbsttest ist für Sie, wenn Sie vermuten, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, jedoch keine starken Symptome haben.

CoronaCheck online

Kinder mit Symptomen und möglicher Ansteckung

Vorgehen

Erwerbsersatz für Personen in Quarantäne

  • Wer sich auf Anordnung eines Arztes oder einer Behörde in Quarantäne begeben muss, hat Anrecht auf den Corona-Erwerbsersatz.
  • Wer sich nach einer Kontaktmeldung der SwissCovid App freiwillig in Quarantäne begibt, ohne dass dies von einer Behörde oder einem Arzt oder einer Ärztin angeordnet ist, erhält keine Entschädigung.
  • Wenn die Quarantäne ärztlich oder behördlich angeordnet wurde, besteht auch nach Ferienrückkehr grundsätzlich Anspruch auf Corona-Erwerbsausfallentschädigung (80% des vordienstlichen Einkommens, max. CHF 196.00 pro Tag).
    ACHTUNG:
    Wer in ein Risikogebiet reist
     und sich nach der Rückkehr in die Schweiz in Quarantäne begeben muss, hat keinen Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) führt eine entsprechende Liste, die regelmässig aktualisiert wird.
    Liste BAG Risikoländer
  • Bei Lohnfortzahlung ist der Arbeitgeber anspruchsberechtigt. Einzelheiten zu den Anspruchsvoraussetzungen siehe 
    Bundesamt für Sozialversicherungen.

Selbst-Isolation oder Selbst-Quarantäne: Was muss ich tun?

Befolgen Sie die diesbezüglichen Instruktionen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten

  • Alle erkrankten Personen (labor-bestätigt oder nicht) müssen in die mindestens 10-tägige Selbst-Isolation.
  • Ihre engen Kontaktpersonen müssen ebenfalls für 10 Tage in Selbst-Quarantäne zuhause bleiben.

BAG: Selbst-Isolation und Selbst-Quarantäne

Kann der Unterricht von Sportarten wie Yoga, Tai Chi / Taiji und Pilates weiterhin stattfinden?

Ja, jedoch nur unter der Bedingung, dass:

  • für den Unterricht ein Schutzkonzept besteht,
  • nicht mehr als 15 Personen daran teilnehmen und
  • es keinen dauernden, engen Körperkontakt gibt.

Abfall richtig entsorgen

  • Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken gesammelt werden.
  • Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenzupressen verknotet und in den Abfallsack im Kehrichtkübel gegeben.
  • Es soll vermieden werden, dass Abfallsäcke offen herumstehen.
    Volle Abfallsäcke werden anschliessend wie üblich als Hauskehricht entsorgt.
  • Die Abfalltrennung in Privathaushalten ist wie anhin weiter zu betreiben.

Ausnahme

  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll die Abfalltrennung ebenfalls weitergeführt werden.
  • Die separat gesammelten Abfälle dürfen aber nicht von unter Quarantäne stehenden Personen in die Sammelstellen gebracht, sondern sollen zuhause gelagert werden, sofern es die Platzverhältnisse erlauben.
  • Wo dies nicht möglich ist, kann auf die Abfalltrennung verzichtet und alle Haushaltabfälle (auch Grüngut) mit dem Kehricht entsorgt werden.

Sammelstellen / Abfallverbrennung im Garten

  • Sammelstellen nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist.
  • Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zuhause gelagert werden.
  • Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.

Bundesamt für Umweltschutz

Finden die Orientierungstage für Stellungspflichtige statt?

  • Die Wiederaufnahme hat am 10. August 2020 begonnen. Die Stellungspflichtigen werden dazu schriftlich aufgeboten.
  • Die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG werden eingehalten. Bei Krankheitssymptomen muss die Aufgebotsstelle zwingend kontaktiert werden.
  • Stellungspflichtige, welche die Rekrutenschule im Sommer 2020 oder Winter 2021 absolvieren möchten, sind gebeten, die Aufgebotsstelle zu kontaktieren.
  • Aufgebotsstelle: +41 31 636 13 72 oder orientierungstag.bern@be.ch

Wann werden die Rekrutierungen der Armee wieder aufgenommen?

  • Die Wiederaufnahme hat am 25. Mai 2020 begonnen. Die Stellungspflichtigen werden dazu persönlich mittels Marschbefehl aufgeboten. Dem Aufgebot ist Folge zu leisten.
  • Die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG werden eingehalten. Bei Krankheitssymptomen muss die Aufgebotsstelle zwingend kontaktiert werden.
  • Aufgebotsstelle Telefon 031 636 13 73 / E-Mail rekrutierung.bsm@be.ch

Wer koordiniert die Massnahmen im Kanton Bern?

Bis zum 19. Juni 2020 steuerte und koordinierte das Kantonale Führungsorgan (KFO) die kantonalen Aufgaben, um das Ausbreiten des Coronavirus zu bekämpfen. Dieses Organ ist speziell für die Krisen- und Katastrophenbewältigung zuständig.

Seit dem 20. Juni 2020 ist das Kantonsarztamt für die Koordination zuständig.


Weitere Informationen

Kampagnenseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Die Plattform bringt Institutionen, Firmen und Fachpersonen für Einsätze zusammen.



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.besondere-lage.sites.be.ch/besondere-lage_sites/de/index/corona/index/faq.html