Suchbereich

Navigation




Fragen und Antworten rund um das Coronavirus

Darf ich noch spazieren, joggen oder Velo fahren?

Die Weisungen des Bundesrat sind klar (siehe Video). 

Bleiben Sie zu Hause!

Ausser in folgenden Ausnahmen:

  • Sie müssen Lebensmittel einkaufen.
  • Sie müssen zum Arzt /zur Ärztin oder in die Apotheke.
  • Sie müssen anderen Menschen helfen.
  • Home-Office ist nicht möglich und Sie müssen zur Arbeit gehen.

Es ist noch möglich:

  • Joggen,
  • Velofahren,
  • Spaziergang – allein oder zu zweit

Vermeiden Sie Zusammenkünfte mit mehr als 5 Personen!

  • Halten Sie Abstand zu Allen – auch zu Freunden, auch im Freien.
  • Nicht mehr als 5 Kinder zusammen
    • immer die gleichen 5 Kinder und 
    • immer die gleiche Betreuungsperson
  • Risikogruppe: Bleiben Sie zu Hause und bitten Sie um Hilfe.
    Halten Sie sich an die Verhaltensregeln!

Die Situation ist ernst. Der Bundesrat und die Schweiz brauchen Sie. Bleiben Sie zu Hause. Sie können Leben retten.

 

Wer ist besonders gefährdet?

Besonders gefährdet sind Personen ab 65 Jahre sowie solche, die eine dieser Vorerkrankungen haben:

  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen
    Krebs

Empfehlungen des BAG für Personen über 65 und alle mit einer Vorerkrankung

Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten

Das BAG hat neue Empfehlungen zum Umgang mit erkrankten Personen und Kontakten inklusive Begründung publiziert:

  • Es gilt neu, dass sich alle erkrankten Personen (labor-bestätigt oder nicht) in die mindestens 10-tägige Selbst-Isolation begeben.
  • Ihre engen Kontaktpersonen sollen neu ebenfalls für 10 Tage in Selbst-Quarantäne zuhause bleiben.

Empfehlung BAG vom 19. März 2020

Video Selbstisolation

Wann muss ich mich auf das Coronavirus testen lassen?

Sie können mit dem «Corona Check» online Ihr Risiko einschätzen, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Dieser Check der Universität Lausanne zeigt Ihnen, ob Sie einen entsprechenden Test machen sollten.

Abfall richtig entsorgen

  • Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken gesammelt werden.
  • Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenpressen verknotet und in Abfalleimern mit Deckel gesammelt.
  • Die Abfalleimer sind mit dem Abfallsack der Gemeinde ausgestattet.
  • Die zugebundenen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als Hauskehricht entsorgt.

Abfall von Haushalten mit erkrankten oder unter Quarantäne stehende Personen 

  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden!
  • D.h. auch die ansonsten separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden (ausschliessen von Infektionsgefahr).
  • Ebenfalls sollen keine Abfälle in die Grüngutsammlung oder in den Kompost gegeben werden, sondern sie sind auch mit dem Kehricht zu entsorgen.

Bundesamt für für Umweltschutz

Sind Besuche im Altersheim und in Spitälern möglich?

  • Ab sofort sind Besuche in Altersheimen und Spitälern verboten, ausser bei der Hospitalisation von Kindern, Gebärenden und Sterbenden.
  • Der Kanton will sicherstellen, dass die älteren und geschwächten Menschen in Spitälern, Altersheimen und zuhause konsequent geschützt werden und die notwendige Hilfe erhalten.

Findet der Schulbetrieb statt?

Ab sofort und bis am 19. April im Kanton Bern schliessen die Schulen auf allen Bildungsniveaus.  Die Schulleitungen und Lehrpersonen organisieren mit Arbeitsaufträgen per Post und per Mail den Fernunterricht.

Welche kantonalen Schalter sind geschlossen?

  • Amt für Arbeitslosenversicherungen
  • Amt für Bevölkerungsschutz, Sport und Militär: Geschäftsstelle Berner Jura
  • Amt für Informatik und Organisation: Ausgabestellen für persönliche Zertifikate
  • Amt für Sozialversicherungen
  • Amt für Wald und Naturgefahren
  • Amt für Wirtschaft
  • Arbeitslosenkassen und Regionale Arbeitsvermittlungszentren
  • Ausweiszentren
  • Betreibungs- und Konkursämter 
  • Grundbuchämter
  • Handelsregisteramt
  • Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden 
  • Regierungsstatthalterämter
  • Steuerverwaltung
  • Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt: Details
  • Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion: Generalsekretariat 
  • Zivilstandsämter

Wichtig:
Geschlossen sind nur die Schalter. Die Ämter erfüllen ansonsten nach wie vor ihre Aufgaben und sind auch erreichbar.

Teilweise geöffnete Schalter:

Wo können sich Betriebe betreffend Kurzarbeit informieren?

Das Staatsekretariat für Wirtschaft (SECO) bietet auf seiner Website Informationen für Unternehmen an, die aufgrund des Coronavirus Kurzarbeit voranmelden wollen. Informationen zur Einreichung des Gesuchs finden Sie auf der Website des kantonalen Amts für Arbeitslosenversicherung zur Kurzarbeit.

Kantonales Amt für Arbeitslosenversicherung

Muss ich meine Praxis schliessen?

  • Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von anderen Gesundheitsfachpersonen mit Berufsausübungsbewilligung bleiben grundsätzlich offen.
  • Es dürfen aber nur Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden, die nicht ohne gesundheitliche Nachteile für den Patienten oder die Patientin aufgeschoben werden können.

Details siehe Newsletter des Kantonsarztamtes

Was gilt für Dienstleistungen mit Körperkontakt? (Coiffeur, Massagen usw.)

  • Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen mit Körperkontakt, wie zum Beispiel Coiffeure, Massagen, Tattoo-Studios und Kosmetik sind für das Publikum geschlossen.
  • Bei all diesen Einrichtungen besteht die Gefahr, dass die Empfehlungen des BAG betreffend Hygiene und soziale Distanz nicht eingehalten werden können.
  • Zudem führen diese Betriebe zu einem erhöhten Mobilitätsaufkommen, was es ebenfalls möglichst einzuschränken gilt.

Take-Aways sind erlaubt – aber ohne Sitzplätze

  • Imbiss-Betriebe (Take-Aways), die Lebensmittel und Gegenstände für den täglichen Bedarf anbieten, können ihr Angebot weiterführen.
  • Sie sind nicht vom Schliessungsentscheid des Bundesrates betroffen.
  • Sie dürfen jedoch keine Sitzplätze anbieten und müssen ihre allfälligen Sitzgelegenheiten (auch Aussensitzplätze) für das Publikum sperren.
  • Der Betrieb eines Take-Aways ist im Kanton Bern ohne Bewilligung möglich, sofern kein Alkohol ausgeschenkt wird.
  • Gastgewerbebetriebe mit Bewilligung zum Alkoholausschank dürfen gemäss Entscheid der Geschäftsleitung der Regierungsstatthalterinnen und Regierungsstatthalter zusätzlich zum Take-Away auch Alkohol über die Gasse verkaufen.

Medienmitteilung vom 23.03.2020

 

Selbst-Isolation oder Selbst-Quarantäne: Was muss ich tun?

Befolgen Sie die diesbezüglichen Instruktionen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Video Selbstisolation

Finden Rekrutierungen der Armee noch statt?

  • Die Armee sistiert per sofort die Rekrutierung an allen sechs Rekrutierungszentren.
  • Alle zur Rekrutierung aufgebotenen Stellungspflichtigen sollen nicht einrücken.
  • Der diesbezügliche Marschbefehl muss nicht befolgt werden.
  • Sobald es die Lage zulässt werden die Stellungspflichtigen wieder mit einem neuen Marschbefehl aufgeboten.

Diese Massnahme erfolgt zum Schutz der Stellungspflichtigen und des Personals der Rekrutierungszentren. Gleichzeitig erlaubt es, das medizinische Fachpersonal der Rekrutierung zu Gunsten der Armee und des zivilen Gesundheitswesens einzusetzen.

Finden die Orientierungstage für Stellungspflichtige statt?

  • Im Kanton Bern werden die Orientierungstage für Stellungspflichtige ab Montag, 16. März 2020 bis und mit mindestens 8. Mai 2020 ausgesetzt.
  • Alle zu einem Orientierungstag bereits mit Marschbefehl aufgebotenen jungen Männer und Frauen werden schriftlich über die Absage der Veranstaltung informiert und zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgeboten.
  • Stellungspflichtige, die ihre Rekrutenschule bereits im Sommer 2020 oder im Winter 2021 absolvieren möchten, sind gebeten, mit dem Kreiskommando des Kantons Bern Kontakt aufzunehmen: +41 31 636 13 72 oder orientierungstag.bern@be.ch.

Wer koordiniert die Massnahmen im Kanton Bern?

Das Kantonale Führungsorgan (KFO) steuert und koordiniert die kantonalen Aufgaben, um das Ausbreiten des Coronavirus zu bekämpfen. Dieses Organ ist speziell für die Krisen- und Katastrophenbewältigung zuständig. Darin vertreten sind Fachpersonen der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI), des Kantonsarztamtes, der Kantonspolizei, des Amtes für Kommunikation und weitere Partner.


Weitere Informationen

Kampagnenseite des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)

Die Plattform bringt Institutionen, Firmen und Fachpersonen für Einsätze zusammen.



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.besondere-lage.sites.be.ch/besondere-lage_sites/de/index/corona/index/faq.html